Aktuelles

von Andreas Dasbach (Kommentare: 0)

Landesehrenbrief für Richard Schimmels

Hallerbach lobt hohes Engagement und Brauchtumspflege

Kreis Neuwied – Bei einem Ehejubiläum feiert ein Jubelpaar nach 60 Jahren gemeinsamer Lebensweg die Diamantene Hochzeit. Bei einer 60-jährigen aktiven musikalischen Mitgliedschaft überreicht der Kreismusikverband Neuwied den Landesehrenbrief und die Ehrennadel in Gold mit einem Diamanten. Diese hohe Auszeichnung wurde kürzlich Richard Schimmels aus Asbach-Heide, aktiver Hornist im Bläserchor Schöneberg zuteil. 

Der Vorsitzende des Kreismusikverbandes Neuwied, Achim Hallerbach, überreichte im Rahmen der Jahreshauptversammlung die hohe Auszeichnung im Namen des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz und im Namen des Präsidenten und Trierer Landrats Günter Schartz. „Richard Schimmels ist ein würdiger Empfänger des Landesehrenbriefes des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz. Er steht für dauerhafte, treue Verbundenheit zum Verein und zur Brauchtumspflege Blasmusik. Seine aktive Mitgliedschaft ist so wie eine Ehe mit dem Verein zu bewerten“, so Hallerbach in seiner Laudatio.

1955 startete Richard Schimmels bei seinem Heimatverein in der Eifel , dem Musikverein Walsdorf-Zilsdorf e.V. Sechs Jahre später fand er seine berufliche und familiäre Bleibe im Asbacher Land und wurde dort aktiver Musiker im Traditionsverein Bläserchor Schöneberg 1899 e.V. Als Hornist und Schlagzeuger prägte er die musikalische Entwicklung im Musikverein mit. Darüber hinaus engagierte er sich auch in anderen musikalischen Gruppierungen und Vereinen, wie zum Beispiel dem damaligen Stadtorchester Altenkirchen oder dem Großen Westerwaldorchester. Neben der Musik trug Richard Schimmels mehrere Jahre auch Verantwortung im Vorstand und unterstützte jegliche Vereinsaktivitäten. So gehörte er auch zu den wesentlichen Unterstützern des früheren Brunnenfestes auf dem Schöneberger Dorfplatz, welches viele Jahre ein musikalischer Höhepunkt in der Region war. Mit seiner großen musikalischen Leidenschaft lag ihm auch das gesellige Miteinander immer am Herzen.

„Für mich war Richard Schimmels immer ein Vorbild im Bläserchor. Seine Präsenz und Verbundenheit, aber vor allem seine vermittelnde Art prägten das Vereinsgefüge. Für ihn stand das Wohl des Vereins sowie die Blasmusik als Kulturgut und als Lebensgefühl immer im Mittelpunkt“, skizzierte der Vorsitzende des Kreismusikverbandes Achim Hallerbach seinen früheren Weggefährten im Musikverein. Auch der Vorsitzende des Bläserchors Schöneberg, Ewald Buchholz, gratulierte seinem „treuen Mitglied“ mit einem persönlichen Geschenk.

Den Landesehrenbrief des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz erhielt für 60-jährige aktive musikalische Mitgliedschaft Richard Schimmels (Mitte). Es gratulierten der Vorsitzende des Kreismusikverbandes Neuwied, Achim Hallerbach (links) und der Vorsitzende des Bläserchors Schöneberg, Ewald Buchholz (rechts).

Den Landesehrenbrief des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz erhielt für 60-jährige aktive musikalische Mitgliedschaft Richard Schimmels (Mitte). Es gratulierten der Vorsitzende des Kreismusikverbandes Neuwied, Achim Hallerbach (links) und der Vorsitzende des Bläserchors Schöneberg, Ewald Buchholz (rechts).

Weiterlesen …

von Andreas Dasbach (Kommentare: 0)

Spielmannszug Kleinmaischeid ist neues Mitglied im Kreismusikverband Neuwied

Kreis Neuwied – Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung des Kreismusikverbandes Neuwied in Waldbreitbach, konnte der Vorsitzende des Kreisverbandes, Achim Hallerbach, den Spielmannszug Kleinmaischeid als neues Mitglied begrüßen. Hierzu überreichte er dem Kleinmaischeider Vorstandsmitglied Christoph Buhr die offizielle Mitgliederurkunde und wünschte dem neuen Mitglied eine gute Zusammenarbeit.

Insbesondere in der heutigen Zeit brauchen Vereine eine gute Unterstützung und Hilfestellung. Vielfach werden die ehrenamtlichen Vorstände von der Vielzahl von gesetzlichen und steuerrechtlichen Verpflichtungen erdrückt. Hallerbach beschrieb unter anderem die Leistungen des Landes- und Kreismusikverbandes für die Spielmannszüge und die Musikvereine. „Durch den derzeitigen GEMA-Rahmenvertrag und die Sparkassen-Versicherung bekommen unsere Mitgliedsvereine eine umfassende und ausreichende Sicherheit für ihr ehrenamtliches Wirken“, hob der Kreisvorsitzende hervor. Derzeit gehören zum Kreisverband 1.000 aktive Musiker und 2.000 inaktive Mitglieder und Förderer. Ein Schwerpunkt sieht der Kreisverband in der Aus- und Weiterbildung der Musikjugend. Ebenfalls stehen Rahmenvereinbarungen mit Musikschulen zur Verfügung, um den Mitgliedsvereinen gute Konditionen für die Ausbildung des Nachwuchses zu bieten. „Derzeit stellen wir fest, dass die Vereine den Kontakt zu uns suchen, gerade wenn es um organisatorische Fragen oder Angelegenheiten der GEMA geht“, so Hallerbach. Der Kreismusikverband sieht sich als Partner und Dienstleister für die Spielmannszüge und Musikvereine im Landkreis Neuwied.Begrüßten gemeinsam den Spielmannszug Kleinmaischeid als neues Mitglied im Kreismusikverband Neuwied: (v.r.n.l.) Waldbreitbachs Ortsbürgermeister Martin Lerbs, Kreisvorsitzender Achim Hallerbach, Vorstandsmitglied Christoph Buhr, Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel und Landtagsabgeordneter Fredi Winter.

Begrüßten gemeinsam den Spielmannszug Kleinmaischeid als neues Mitglied im Kreismusikverband Neuwied: (v.r.n.l.) Waldbreitbachs Ortsbürgermeister Martin Lerbs, Kreisvorsitzender Achim Hallerbach, Vorstandsmitglied des Spielmannszuges Kleinmaischeid Christoph Buhr, Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel und Landtagsabgeordneter Fredi Winter.

Weiterlesen …

von Andreas Dasbach (Kommentare: 0)

Musikverein Harmonie Kurtscheid mit zahlreichen Höhepunkten

Frühjahrskonzert war voller Erfolg – Ehrung für Dirigent Michael Schmitz

Hallerbach lobt engagierte Jugendarbeit ehrte Mitglieder

Kreis Neuwied – Das vom Musikverein „Harmonie“ Kurtscheid veranstaltete Frühjahrskonzert lockte zahlreiche Besucher in die Wiedhöhenhalle. Der 1. Vorsitzende Ferdi Wittlich und Dirigent Michael Schmitz mit allen aktiven Musikern freuten sich über eine vollbesetze Wiedhöhenhalle. So lauschten die Zuhörer dem Eröffnungsstück „Olympic Fanfare and Theme“ und freuten sich nach diesem Auftakt auf ein abwechslungsreiches und spannendes Konzert. Gekonnt führte Dirigent Michael Schmitz durch das Programm und lockerte es durch einige Hintergrundinformationen zu den Stücken auf.

Bereits in der ersten Halbzeit wechselten sich klassische Stücke, wie „Second Waltz“ und modernere Titel wie „TV Kultabend“ ab. Auch Solostücke gehörten natürlich zum Programm des Konzerts dazu und so präsentierte der Musikverein „Latin Flutes“, ein Solostück für Querflöte, gespielt von Svenja Schmitz, Nikola Becker und Hannah Puderbach, die „Posaunenpolka“ ein Solostück vorgetragen von Luisa Wittlich, Kurt Eul, Norbert Menzenbach und Dion Nebel und „Come back to Sorrento“, ein Solostück für Trompete, was Ricardo Reitz gekonnt präsentierte. Der Musikverein trug abwechslungsreiche Titel vor, die das Publikum begeisterten. Krönender Abschluss war dann der Gesangstitel „Bis bald auf Wiedersehn“, der von Michael Schmitz und Horst Ewenz gesungen wurde. Das Publikum war begeistert und so kam es zu stehenden Ovationen.

 

Im Anschluss an die musikalischen Darbietungen hatte Vorsitzender Ferdi Wittlich noch etwas Besonderes geplant. Die drei Jungmusiker, die beim großen Konzert mit musiziert hatten, wurden feierlich in den Verein aufgenommen. Der Musikverein ist stolz David Grothaus, Dion Nebel und Marc Große Meininghaus als neue Mitglieder begrüßen zu dürfen.

Der Vorsitzende des Kreismusikverbandes Neuwied, Achim Hallerbach, hatte zwei Überraschungen im Gepäck. Die Musikerin Stefanie Reitz wurde mit der silbernen Ehrennadel des Landesmusikverbandes für 20 Jahre aktives Musizieren geehrt. 1994 startete sie ihre Karriere im Musikverein Bad Hönningen und ist seit über zehn Jahren bei der Harmonie Kurtscheid. Hallerbach freute sich auch über die zweite Ehrung an diesem Abend: der langjährige Dirigent Michael Schmitz erhielt für 40 Jahre aktives Musizieren die goldene Ehrennadel des rheinland-pfälzischen Musikverbandes. Er begann seine musikalische Laufbahn bei der Harmonie am Bariton, qualifizierte sich über Lehrgänge und Schulungen bis zum Dirigenten und leitet seit 17 Jahren den Kurtscheider Musikverein.

Michael Schmitz hatte es auch dieses Mal wieder geschafft, die Musiker mit seinem musikalischen Know-how und viel Fingerspitzengefühl auf die Stücke vorzubereiten und so konnten alle stolz auf das Ergebnis sein! Zwischen Dirigent und Musikern stimmt einfach die „Harmonie“. Nach zwei Zugaben verließ der Musikverein schließlich die Bühne und beendete so sein Frühjahrskonzert. Alle Musiker und der Dirigent Michael Schmitz freuen sich nun schon auf 2016, denn da steht ihnen wieder ein Sommerkonzert bevor.

Weiterlesen …